Motorradfahren ist erlaubt – und Artikel schreiben auch!

Wisst Ihr eigentlich, dass das Motorradfahren in der Corona-Zeit nicht verboten ist? Man soll zwar touristisch nicht vereisen, aber individuelle sportliche Betätigung bleibt erlaubt.

Diesem Motto folgend habe ich mich auf den Weg gemacht, nicht nur vorschriftsmäßig mit Mund-Nasenschutz, sondern gleich mit kompletter Kopfverhüllung! Da kann ich keinen anhusten oder von anderen Tröpfchen abkriegen.

Einkehren ist ja auch nicht, obwohl es sicherlich auch Kaffeebuden gibt, wo man im Vorbeigehen was abgreifen kann. Nein, ich hatte Pausenbrot und kleine Thermosflasche dabei mit heißem Tee. Also war ich coronagerecht unterwegs und was ich dabei erlebt und fotografiert habe, werde ich auch aufschreiben.

Viel wichtiger aber ist: Diesem Beispiel solltet Ihr folgen. Lasst Euch von Corona keine Trübsal aufzwingen, sondern schwingt das Bein über die Sitzbank und fahrt los, Eure Heimat erkunden. So manch ein Motorradfahrer kennt die Alpen, Norwegen oder Schottland besser als den Nachbarkreis. Diese Defizite kann man jetzt schön in Tagestouren beseitigen.

Und dann ran an die Tasten: egal in welchem Format, schreibt einfach drauflos, dann schickt Ihr den Artikel an die redaktion-at-stresspress.de, legt noch ein paar Bilddateien dabei und den Rest machen die Layout-Teams Eures Vertrauens.

Zeit fürs HomeOffice ist dann abends noch genug!

Gas ist rechts!

Euer Admin

PS: Noch eins: Fahrt vorsichtig, damit Ihr keine Intensivbetten belegt….

3 thoughts on “Motorradfahren ist erlaubt – und Artikel schreiben auch!

    1. Ja, mein Wintermopped. Die S1R bleibt, steht aber bis März mindestens noch in der Garage. Inzwischen macht das Fahren mit der kleinen KTM 390 Adventure soviel Spaß, dass ich sie sicher auch auf längeren Touren einsetzen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.