Online-Petition unterstützen: Reifenfreigaben ohne TÜV-Eintragung

Bei der HU sollen bestimmte Reifenfreigaben plötzlich nicht mehr gelten – TÜV und Dekra können Tausenden Motorrädern die Plakette verweigern.

Hattest Du bisher eine andere als die in den Papieren eingetragene Reifendimension auf Deinem Motorrad montiert? Das war auch kein Problem, wenn Du eine Freigabe des Reifen- oder des Motorradherstellers dabei hattest. Eine Abweichung der montierten von der eingetragenen Reifendimension stellte keinen „erheblichen Mangel“ oder gar ein „Erlöschen der Betriebserlaubnis“ dar.

Beispiel: Unsere alte Yamaha FZ750 (Modell 1FN) hatte zunächst 130er Hinterreifen, spätere Versionen (ab 2KK) 150er. Dafür war aber kaum noch ein Reifen zu bekommen, schon gar kein moderner Reifen mit besserer Gummimischung, Haftung usw. Die gab es aber in 160er Größen. So etwas konnte geregelt werden mit einer Freigabe des Reifenherstellers für das jeweilige Moped. Außerdem galt dies auch bei Reifendimensionen, die wie früher in Zoll angegeben waren (z.B. 4.00-18) und die es nur noch in Millimeter-Dimensionen gibt.

Die Prüforganisationen (oder wer auch immer, wer es nun genau war, ob TÜV, GTÜ, Dekra oder KÜS wissen wir nicht) hat nun dem Gesetzgeber klar machen können, dass er zu wenige Einnahmen hat, wenn er diese Dinge nicht prüfen darf. Und der Gesetzgeber folgt diesem Ansinnen. (Lobbyarbeit ist der halbe Umsatz.)

Zitat: „Laut verschiedenen, teils hochrangigen Vertretern der deutschen Reifenindustrie, die aber allesamt nicht namentlich genannt werden möchten, wittern einzelne Prüforganisationen mit ihrer Auslegung zusätzliche Einnahmemöglichkeiten.“ (Quelle: motorradonline.de)

Ich will dagegen angehen und unterstütze eine Online-Petition.
Hier findest Du den Link und kannst helfen –>

2 thoughts on “Online-Petition unterstützen: Reifenfreigaben ohne TÜV-Eintragung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.